In 275 Tagen

Amateurfilm Kino

Auf einen Blick

Zum dritten Mal werden im Rahmen eines neu angebotenen Kino-Formates, namens AMATEURFILM KINO NASSAU drei Filme von Filmamateuren gezeigt, die den Genres zuzuordnen sind: Heimatgeschichte, Naturerlebnis. Kurz-Spielfilm

1. Film: DIE GUTEN NASEN: Der Fisch des Jahres 2020 Filmautor: Stefan Tannenberg und Manfred Fetthauer aus Koblenz mit Unterstützung der Uni Koblenz Die Nasen sind die geheimen Flagschiffe in den Bächen. Ohne diesen Fisch gäbe es keine guten Laichgründe für Lachse und Forellen. Der Film dokumentiert die Veränd-erungen in dem Gewässer und zeigt die Arbeit der Argenister und der Uni Koblenz zur Erforschung der Ursachen. Es werden die aktuellen Zusammenhänge zwischen der Umwelt, den Fischen und Vögeln erklärt. Die "Nase" ist der Fisch des Jahres 2020. Dieser Dokumentarfilm erhielt den 1. Preis des BDFA-Landesfilmfestival 2019.

2. Film: Die Luft ist raus Drehbuch und Regie: Dennis Fischer, Elgendorf Daniel und Niklas sind beste Freunde. Während Niklas vor kurzem mit einer Ausbildung als Kfz-Mechatroniker begonnen hat, hängt Daniel bereits seit Monaten zu Hause herum, nicht motiviert sich irgendwo zu bewerben. Als sie sich nach langer Zeit wieder treffen, merken sie, dass ihre Freundschaft nicht mehr so ist, wie sie vorher einmal war. Früher hatten sie große Träume und waren gemeinsam auf dem Weg, Radrennprofis zu werden, der jedoch von einem Schicksalsschlag durchkreuzt wurde. Daniel bekommt nun ein einmaliges Jobangebot und wird gleichzeitig mit dem Vergangenen konfrontiert. Hin- und hergerissen zwischen Vergangenheit und Zukunft muss sich Daniel nun entscheiden: Wird er dem alten hinterher trauern oder in der Lage sein, sich auf eine neue ungewissen Zukunft einzulassen?

3. Film: Spuren jüdischen Lebens in Bad Ems Filmautorinnen: Sarah Borsch, Madeleine Kaiser, Tabea Kilian Johanna Spornhauer, Daria Wagner Fünf Schülerinnen der Klasse 10 c des Goethe-Gymnasiums Bad Ems haben im Sommer 2019 unter Begleitung ihrer Geschichtslehrerin Elisabeth Knopp eine Dokumentation über Spuren des jüdischen Lebens in Bad Ems erstellt. Die filmische Realisation wurde als Dia-Show umgesetzt. Sie gibt Menschen aus Bad Ems, die längst verstummt sind, eine Stimme und setzt vergessene Schauplätze in Szene. Mit "Spuren jüdischen Lebens in Bad Ems" haben die Schülerinnen einen Film geschaffen, der ruhig und unaufgeregt und dadurch umso eindrücklicher vom Schicksal jüdischer Mitbürger in der Kurstadt erzählt. Diese Dokumentation erhielt den Rolf-Joseph-Preis 2019, der den Schülerinnen am 26.Oktober 2019 im Jüdischen Museum in Berlin überreicht wurde. Also wieder eine interessante Zusammenstellung, nicht nur unter filmtechni-schem Aspekt, sondern auch was die Inhalte betrifft. Besonders der Beitrag von fünf Schülerinnen aus Bad Ems, die sich an ein schwieriges Thema herangewagt haben.

 Der Eintritt ist frei. Wo: AWO Nassau, Schlossstr. 4, 56377 Nassau Wann: Samstag, 03.07.2021 Beginn: 17:00 Uhr

Termine im Überblick

Juli 2021

Auf der Karte

AWO Nassau

Schlossstraße 4

56377 Nassau


Was möchtest du als nächstes tun?