Sulzbach

liegt in 250 m Höhe in einem Wiesental

Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Teilungsvertrag aus dem Jahre 1255 zwischen Walram und Otto von Nassau. In diesem Vertrag wird die Niederlassung als „Solzbach" bezeichnet. Es ist zu vermuten, daß die Gemeinde nach dem Bach genannt wurde, der das Tal längsseits genau in der Mitte durchläuft. Ab 1255 war Sulzbach gemeinsamer Besitz der Nassauer Grafen und gehörte zum Amt Nassau. Im Jahre 1523 gehörte unsere Gemeinde zum Gerichtsbezirk Becheln. Anno 1667 kam er zum Kirchspiel Nassau und zur Kirche Dienethal. Sulzbach hat zur Zeit 227 Einwohner. Die Gemarkungsgröße beträgt 220 ha, davon 105 ha Waldfläche. Die Gemeinde war ursprünglich landwirtschaftlich geprägt. Neben einigen Vollerwerbsbetrieben gab es viele bäuerliche Betriebe im Nebenerwerb. Der letzte Landwirt hat seine Erwerbstätigkeit zum 31.12.90 eingestellt. Ab 1872 hatte unsere Gemeinde eine eigene Schule, die letzten Kinder wurden im Jahre 1962 unterrichtet. Heute besuchen unsere Kinder die Grund- und Hauptschule in Nassau.