In 112 Tagen

Gegen den Strom: Spatz und Engel

Auf einen Blick

MARLENE DIETRICH TRIFFT EDITH PIAF

„Spatz und Engel“ – Marlene Dietrich trifft Edith Piaf

Inmitten des 2. Weltkrieges treffen zufällig nach einem Konzert von Edith Piaf in New York die beiden aufeinander, ohne sich je gesehen zu haben. Edith ist verzweifelt, weil man in USA kein Französisch versteht, Marlene muntert sie auf, doch einfach ihrer großartigen Stimme zu vertrauen, außerdem wird man ja nicht ewig in Amerika bleiben. Es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden, die gespeist wird durch die Bewunderung der jeweils anderen Person: Marlene ist verliebt in die Stimme von Edith, und Edith betet die Schönheit von Marlene an.

Nach einem tödlichen Unfall des Ehemannes, ein weltberühmter Boxer, verfällt Edith dem Alkohol und den Drogen, und Marlene, enttäuscht von dem Absturz ihrer geliebten Freundin, zieht sich von ihr zurück. Erst nach dem Krieg, Marlene singt in Baden-Baden und Edith in Straßburg, finden sie wieder zueinander, doch Edith ist gezeichnet vom Schicksal. Aber: „ Non, je ne regrette rien“, denn eher geht sie sehenden Auges in den Tod, als dass sie zu singen aufhört.

Zwei große Weltkarrieren: Marlene ist in ihrer Kühnheit ein Vorbild für die Frauenemanzipation, Edith Piaf ist die bis zum Ende aufbegehrende Wahrheitsucherin mit großem musikalischen Verve, der noch heute die Gemüter berührt.

Inszenierung: Annegret Ritzel Musikalische Leitung: Rhodri Britton Marlene: Luisa Camille Edith: Juliette Khalil Ansager 1: Florian Schröder Ansagerin 2: Florian Frohwein Licht: Jürgen Henn

Einlass 19:00 Uhr - Eintritt 20,00 € - Karten unter www.ticket-regional.de oder ticket@staatsbad-badems.de – Tel. 02603-973120 - Abendkasse

Termine im Überblick

September 2024

Auf der Karte

Kurtheater, Bad Ems

Römerstraße 8

56130 Bad Ems


Tel.: (0049) 2603 9730

E-Mail:

staatsbad-badems.de

Was möchtest du als nächstes tun?