Kurwaldbahn 

Eine der steilsten Standseilbahnen der Welt

Über den Dächern von Bad Ems 

Mit 78 Prozent Steigung ist die Kurwaldbahn eine der steilsten Standseilbahnen der Welt. Schon die Auffahrt offenbart mit jedem Meter immer neue Ein- und Ausblicke. Über eine Strecke von 220 Längen- und 132 Höhenmetern, verbindet die Bahn im Pendelverkehr das Kurviertel mit der Bismarckhöhe. Schneller und umweltfreundlicher geht es kaum. An der Bergstation angekommen hast du einen tollen Blick auf Kurstadt, Lahntal und Taunus. Gut, dass ein Ausflugslokal mit Panoramaterrasse zum Verweilen einlädt. Auch ist die Bergstation Ausgangspunkt einer Reihe von Wanderwegen sowie des Nordic Walking-Parcours.

78 %

Prozent Steigung

220 Meter

lang ist die Strecke

132 Höhenmeter

überwindet die Bahn

Fahrpreise

Fahrt Preis
Einzelfahrt 2,50 Euro
Doppelfahrt/Berg- und Tal 4,00 Euro
10erKarte 16,00 Euro
Wochenkarte 19,00 Euro
4 Wochenkarte 56,00 Euro
Jahreskarte 296,00 Euro

Fahrzeiten

Wochentage Uhrzeit
Montag bis Samstag 06:15 bis 22:30 Uhr
Sonntags 08:00 bis 22.30 Uhr
Mittwochs 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr kein Fahrbetrieb
Sonder-/Eventfahrten nach Vereinbarung
Silvester & Veranstaltungen bis 01.00 Uhr
Heiligabend bis 18.00 Uhr
***Derzeit fährt die Kurwaldbahn nur von 6.30 Uhr bis 20.00 *****  

Rund um die Bergstation

Wenn du mit der Bahn auf der Bismarckhöhe angekomemn bist, erwartet die unter anderem das hier :

Für Technik-Fans

Die beiden roten Kabinen hängen an einem 22 mm dicken Stahlseil und fahren auf einem im Hang montierten Gleisbett. Die Spurbreite beträgt 100 cm. Auf halber Strecke sorgt eine ausgeklügelte Besonderheit für reibungslosen Begegnungsverkehr. Möglich macht die selbstständige Vorbeifahrt an der Ausweichstelle eine besondere Gleiskonstruktion, die vom Schweizer Eisenbahnkonstrukteur Carl Roman Abt im 19. Jahrhundert erfunden und nach Ihm benannt wurde. Angetrieben von einer 2,2 Meter Durchmesser großen Treibscheibe bewegen sich die Kabinen wechselseitig vom Berg zum Tal und umgekehrt. Hinter dem einfachen Prinzip steckt aber jede Menge Technik.